Baustein V

Müritz-Rundflüge mit der CesnaBaustein V – Rundflüge über die Müritz haben stattgefunden!!

Zwei Tage über der Müritz

Weil die geplante Restaurierung der denkmalgeschützten Vipperower Dorfkirche derzeit nur mit angezogener Handbremse vorangeht, wollten Förderer des Vereins Förderkreis Vipperow „Kirche im Dorf“ e.V. mit einem Flugangebot über der Müritz dem Vorhaben einen neuen Schub geben.


Südliche Müritz, „Großer Schwerin“ Foto: Hans Blossey

Südliche Müritz, „Großer Schwerin“ Foto: Hans Blossey

Der Verein steckt in einem Dilemma: einerseits drängt das Finanzamt, den Vereinszweck (der unter anderem die Förderung von Kunst und Kultur sowie die Förderung des Denkmalschutzes umfaßt) durch geeignete Maßnahmen nachzuweisen, andererseits ist ein Fördermittelantrag bei der ostdeutschen Sparkassenstiftung noch in der Warteschleife. Seit mehreren Monaten hofft der Verein gemeinsam mit Denkmalschutzbehörde und Kirchenbaubehörde, daß ein positiver Bescheid im Herbst 2011 ergehen wird. Vorher darf mit keiner Baumaßnahme begonnen werden.

Um die notwendigen Eigenmittel aufzubringen, organisieren die Vereinsmitglieder Spendenaktionen wie am vergangenen Wochenende: nachdem die Idee geboren wurde, daß gegen eine Spende ab 20 EUR Einheimische und Gäste einen Rundflug über der Müritz machen können, wurde der Traum vom Fliegen jetzt an zwei Tagen Wirklichkeit.

Die Resonanz bei der Vorstellungsveranstaltung im Mai 2011 im neuen Dorfgemeinschaftshaus in Vipperow war überwältigend: es gab über 90 Anmeldungen, von denen 70 Personen den Flug dann auch buchten.

Der erste Flugtag am Sonnabend stand zunächst trotz vielversprechender Wettervorhersage unter keinem guten Stern: es war sehr diesig, die Wolken hingen tief über der Seenplatte und die Wetterlage änderte sich leider nicht, obwohl 60 Leute angestrengt in den Lärzer Himmel starrten und auf Wind und Sonne hofften. Erst ab 13.00 Uhr konnten dann endlich die ersten Passagiere in die Luft gehen.

Geflogen wurde mit einem echten Oldtimer, einer Antonov AN-2 , gebaut vor über 50 Jahren und in den Ostblockstaaten bekannt für Zuverlässigkeit und vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Der grüne Doppeldecker mit der kyrillischen Aufschrift „Anastasia“ weckte auch das Interesse von Gästen des at.tension Theaterfestivals neben dem Flughafengelände. Einigen von ihnen wurde am Nachmittag auch noch die Gelegenheit zum Mitfliegen gegeben. So füllte sich der Spendentopf ein weiteres Mal.

Am Sonntag meinte Petrus es dann gut mit allen Beteiligten. Es herrschten perfekte Bedingungen für die Flüge der zweiten Staffel, die mit einer kleinen, viersitzigen Tobago durchgeführt wurden. Vom Flugfeld in Lärz aus ging es über Priborn, Vipperow , Röbel und Klink bis nach Waren, die Rückroute führte über den Nationalpark zurück nach Lärz. Selbstverständlich konnte aus dem Flugzeug fotografiert bzw. gefilmt werden.

Am Ende der schönen Veranstaltung hatten insgesamt 87 Passagiere den Rundflug über der Müritz genossen und dafür gesorgt, daß mehr als 2.300 EUR für den guten Zweck zusammenkamen.

Bei den Spendenflügen konnte der Vorstand 3 Freiflüge vergeben, um Förderern des Vereins in besonderer Weise zu danken:

So konnte Jörg Mondschein, der dem Förderkreis beim Erweitern der Webseite ohne Entgelt unter die Arme gegriffen hatte, ebenso die Müritz aus der Vogelperspektive erkunden wie Lutz Kroh, der im Mai das Dorfgemeinschaftshaus in Vipperow für die Einführungsveranstaltung mit Leihbildern vom Fotografen Blossey kostenlos ausgestattet hatte. Dazu wollte sich der Verein mit einem Flug bei Ingrid Schultze bedanken, die gemeinsam mit ihrem Mann Eckhard seit Jahrzehnten die Kirche in Vipperow zu besonderen Anlässen schmückt und für Einheimische und Gäste offenhält.

Ohne das großzügige und außergewöhnliche Engagement des Ehepaares Böhmer aus Hamm wäre diese Spendenaktion jedoch nicht möglich gewesen. Der Verein und alle Passagiere möchten sich daher an dieser Stelle ganz herzlich dafür bedanken!

Ein herzliches Dankeschön auch an die netten und Ruhe und Sicherheit ausstrahlenden Piloten der Maschinen!