Aktuelles

1. Bausteine und Spenden finanzieren unsere Projekte.

 

Viele Bausteine bilden ein neues Ganzes. So auch bei uns, allerdings formen wir keine Ziegelsteine, unsere Bausteine sind sinnbildlich zu verstehen. Sie dienen der Finanzierung eines großen Projektes. Wir begannen mit einem Null-Kassenstand und konnten inzwischen einige unserer Ziele realisieren oder zumindest auf den Weg bringen. Das Stifterbild „aenigma II“ der Künstlerin Ursula Holtschneider († 2016)  ist abgeschlossen  und wurde im Dezember 2011 im Kirchenraum installiert. In unserem "Bausteine-Archiv" könnt ihr euch unter Baustein IV das fertige Kunstobjekt anschauen. Das Original hängt in der Vipperower Kirche.

"aenigma III", ein weiteres Stifterprojekt, konnte 2014 ebenfalls fertiggestellt werden.

 

2. Aktuelle Maßnahmen

 

Im Sommer 2012 konnten wir nach Fertigstellung der Musterflächen durch den leitenden Restaurator Detlef Krohn und erfolgter Ausschreibung mit den Restaurierungsarbeiten in der Dorfkirche Vipperow beginnen. Hier wurden zunächst an der Ostwand das Hagioskop wieder hergestellt, die Öffnung und Ummalung des Reliquienschreins, die Weihekreuze und figürliche Fragmente freigelegt und z.T. retuschiert. Der Ornamentfries aus dem 19. Jahrhundert konnte an der Ost- und Nordseite restauriert werden, weitere Weihekreuze sind jetzt in ihrer Substanz sichtbar.

Für die Ost- und Nordwand erfolgte ein Neuanstrich mit Leimfarben und ihre Festigung. Die Fenster der Nordwand erhielten Rinnen zum Ablaufen des Kondenswassers. Aufwendiger als gedacht erwiesen sich notwendige Kittungen und Rissverfüllungen an der Nordwand. Die Weltgerichtsdarstellung wurde in ihrem Bestand gefestigt und gesichert. Alle Teilschritte der Restaurierung waren durch viele Abstimmungen zwischen Denkmalschutzbehörde, Kirche, den Restauratoren, der Kirchgemeinde und dem Verein gekennzeichnet.

Ende Juli 2013 bis Anfang August fanden in unserer Kirche als Forschungsprojekt der Universität Potsdam spezielle Farbanalysen mittels der Raman-Spektroskopie statt. Ziel ist die Ermittlung der ursprünglichen Farbigkeit der durch die Zeit farbveränderten Pigmente. Ausführende waren Herr Dr. Ziemann und Studenten der Uni Potsdam. Die Retuschierungen zur erweiterten Lesbarkeit des Wandbildes müssen daher zurückgestellt werden. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Monaten weitere Spenden einwerben können, um die Arbeiten mit Hilfe unserer Bausteinaktionen fortsetzen zu können.

Im Frühjahr 2014 konnten wir unser erste große Restaurierungsmaßnahme abschließen. Als Zeichen dafür wurde am 27.Mai 2014 die Fördertafel enthüllt, mit der wir uns bei den Spendern und für die Förderung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung bedanken. Natürlich sind wir mit dem Status der Weltgerichtsdarstellung noch nicht zufrieden; eine weitere Bearbeitung im Sinne unseres Restaurierungskonzepts ist geplant und könnte als nächste Maßnahme, gemeinsam mit der Restaurierung der Südseite vorgenommen werden.

Im Sommer 2014 erstellte die Studentin Victoria Hilsberg von der Universität Greifswald im Rahmen des Seminars "Mittelalterliche Architekturgeschichte und historische Bauforschung zwischen Trave und Peene. Eine Einführung" eine Seminararbeit über die Dorfkirche Vipperow. Neu für uns war die Herstellung einer Beziehung zur ehemaligen Johanniterkirche St. Johannis in Mirow, die als Vorgängerbau der Kirche Vipperow gelten könnte.

Im Herbst 2014 fanden umfangreiche Holz- und Malerarbeiten im Bereich der Empore statt und wir arbeiteten an der Installation eines neuen Beleuchtungssystems. Diese Arbeiten wurden im Januar 2015 fertiggestellt.

2015 mußten wir viele Dinge organisieren und neu planen. U.a. ist mittlerweile der Turm der Kirche sanierungsbedürftig und wir versuchen aktuell, neue Fördermöglichkeiten zu erschließen, um mit der Sanierung anfangen zu können und die Restaurierung der Südseite vorzunehmen.

2016 war kein schönes Jahr für uns: mit Ulla Holtschneider und Hedda Ahrendt haben wir zwei unserer aktivsten Vereinsmitglieder verloren. Wir sind traurig und denken oft an sie.

Es geht weiter: 2017 haben wir Bescheid von der Oetker-Stiftung bekommen: sie werden uns bei der Restaurierung der Südseite unterstützen. Danke! Ein weiterer Förderantrag wurde bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gestellt: vielleicht schaffen wir es, sowohl Turm als auch Südseite in 2018 fertigzustellen.

Termine

 

Zum Adventstreffen am aufgestellten Tannenbaum vor der Kirche laden wir am 02.12.2017 ab 15.00 Uhr ein: Glühwein, Kaffee und Schmalzstellen bringen wir mit. In der Kirche läuft, wenn alles klappt, ein Film. Überraschung!

 

Unser nächstes Sommerfest im Pfarrgarten Vipperow (es ist dann das 10.) findet  im August 2018 statt. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

Es gibt wie immer Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Wer noch Sachen für unseren Flohmarkt spenden möchte, kann dies gern tun. Bitte setzt Euch dafür mit den im Impressum genannten Mitgliedern unseres Vereins per Email in Verbindung.